Pressespiegel

Februar-Ausstellung im Haus Saargau in Gisingen mit Inge Noell und Edgar Neumann

Landkreis Saarlouis

Kreis Saarlouis (pdl) Im Haus Saargau, dem Lothringer Bauernhausmuseum des Landkreises Saarlouis in Gisingen, setzten im Februar Edgar Helmut Neumann und Inge Noell den monatlichen Ausstellungsreigen der Künstlergruppe Bisttal fort. Neumann zeigt neben seinem Kalenderbild und einigen anderen Werken aus der dazugehörigen Ausstellung auch eine neue Reihe mit dem Titel „Heilige Worte“, an der er bis zu einer Ausstellung im Oktober in der Ludwigskirche in Saarbrücken arbeitet.

Edgar Neumann, Vorsitzender der Künstlergruppe Bisttal, malt in allen Techniken. Dabei sucht er die Annäherung an den Abstrakten Expressionismus. Seine Besonderheit liegt in seinen gerahmten Symbiosen von Farbe und Wort. Zu den meisten seinen Farbexplosionen stellt er passende Texte aus der eigenen Feder. Neumann hatte bereits viele Einzelausstellungen, die er immer thematisch ausrichtete, und beteiligte sich an mehreren Gemeinschaftsausstellungen. Der ehemalige Tageszeitungsredakteur, nun ehrenamtlich „staia dorfschreiwer“ (Felsberger Dorfschreiber), leitet im Saarland auch eine Kreativ-Werkstatt für Selbsthilfegruppen. In Saarbrücken unterhält er gemeinsam mit Inge Noell das Atelier „Malkasten“ und gibt mit ihr Kurse in experimentellem Malen in Aquarell und Acryl. Zur Zeit findet auch ein Kurs in der Villa Lafino in Überherrn statt. Am 6. Mai wird der Felsberger Dorfschreiber im Haus Saargau aus seinem Notizbuch lesen.

Seit der Schulzeit widmet Inge Noell sich der Malerei. Stift und Pinsel wurden autodidaktisch genutzt, in Aquarell, Kohle und Öl. Ab 1992 intensivierte sie ihre Bemühungen auf dem Gebiet der Aquarellmalerei. Das Weiß des Papiers, das teilweise Weglassen von Konturen fasziniert sie. 2000 reizte sie die Acrylfarbe und seit 2004 arbeitet Inge Noell mit Edgar Helmut Neumann zusammen mit diesem Medium, nicht nur im gemeinsamen Atelier „Malkasten“. Ihre Freude am Experimentieren lässt sie immer wieder auch zu Kreiden, Tusche und anderen Gestaltungsmitteln greifen. Ihre Märchenbilder gehören zu einer neuen Reihe, die nach Gisingen noch etwas anwachsen soll.

Am Sonntag, 14. Februar, sind die beiden Künstler im Haus Saargau anwesend.



Das Lothringer Bauerhausmuseum des Landkreises Saarlouis in Wallerfangen-Gisingen ist geöffnet:

Sonntag, Montag, Dienstag und Mittwoch von 14 bis 17 Uhr

Donnerstag und Freitag von 10 bis 12 Uhr


Wochenspiegel Saarlouis 27.Juni 2007

 

Saarbrücker Zeitung 19.03.07

 

"Von Blumen des Bösen"

Edgar Neumann stellt in Saarlouis aus

Die Woch 3. Februar 2007

FELSBERG "Von den Blumen des Bösen", so hat Edgar Helmut Neumann seine zehnte Einzelausstellung überschrieben. Charles Baudelaire lässt grüßen, denn nicht nur der Ausstellungstitel erinnert an den französischen Skandal-Schriftsteller des neunzehnten Jahrhunderts. Neumann ist nämlich Maler und Schreiber. Er liebt es, sowohl mit seinen Bildern wie auch mit seinen Texten gegen den Strich zu bürsten.
Der ehemalige Tageszeitungsredakteur, der vor zehn Jahren als Frührentner 'den Weg zurück zur Kunst gefunden hat, verfasst zu den meisten seiner Bilder auch eigene Texte, die oft als moderne Lyrik betrachtet werden können.So auch wieder bei dieser Ausstellung, die ab 11. Februar in der Villa Barbara in der Ludwigstraße in Saarlouis gezeigt wird und am 22. April mit einer Finissage, die als Lesung angekündigt ist, zu Ende geht, bevor sie ab 11. Mai bis 10. Juni in dann noch größerem Rahmen in der Alten Schule in Mainzweiler gezeigt wird.
Neumann will einige seiner Texte im Herbst als Privat druck anbieten. Der "Staia Dorfschreiber" hat nämlich im Oktober Ausstellung mit Lesung in Felsberg. Dann zeigt er Bildmotive in unterschiedlichen Techniken mit dem Thema "Links und rechts der Saar", wozu es Texte mit dem Themenbezug "Heimatgefühle" geben wird.
Bei seiner weiteren Ausstellung vom 12. Juni bis 3. Juli in der Volksbank in Fraulautem stellt Edgar Neumann ganz andere Bezüge her. "Auf dem Weg durch den Regenbogen" sind die Themen überschrie ben, mit denen der Leiter einer saarländischen Selbsthilfegruppe in der Deutschen Sarkoidose-Vereinigung so ganz nebenbei das Ringen mit den Folgen einer schweren Erkrankung beschreibt.
Der Maler und Schreiber, weist selbst darauf hin, dass seine vier Ausstellungen in diesem Jahr durchaus als eine Einheit verstanden werden dürfen.
Bei der Vernissage am 11. Februar um 11 Uhr in der Villa Barbara wird Benno Breyer aus Ormersheim, Mitglied in der Künstlergruppe Untere Saar, die Laudatio halten. (en/tm)